Osensei Morihei Ueshiba
Aikido zählt zu den traditionellen japanischen Kampfkünsten und wurde im letzten Jahrhundert von Morihei Ueshiba aus den alten Kriegskünsten entwickelt, welche er lange studierte.

Morihei Ueshiba wollte jedoch nicht mehr den Weg des Kampfes und der Zerstörung gehen, viel mehr legte er den Wert des Aikido auf das Zusammenführen der Menschen in Harmonie und Freundschaft (Ai) und in Schulung der geistigen Kraft (Ki).
(Do) steht für den Weg, auf dem sich jeder befindet, das Ai Ki zu verinnerlichen und wachsen zu lassen.

Viele Techniken im Aikido sind noch stark an die alten Formen angelehnt und werden mit und ohne Waffen trainiert, hauptsächlich jedoch ohne Waffen. Die Energie des Angreifers wird aufgenommen und in Kreisbewegungen umgeleitet oder auf ihn zurückgeführt. Das Ki des Angreifers und des Verteidigers wird zusammengeführt und harmonisiert. Aus diesem Grund spricht man heute auch nicht mehr von Angreifer und Verteidiger, sondern von Partnern, die gemeinsam üben und lernen. Morihei Ueshiba sagte in diesem Zusammenhang: "Wenn das wahre Ki fliest und zusammengeführt wird, ist es, als würde man die Welt umarmen."